Fachliche Standards Mobiler Jugendarbeit in Baden-Württemberg

Das im Grundgesetz garantierte Recht auf ein menschenwürdiges Dasein und das dort verankerte Sozialstaatsprinzip bilden die Grundlage für das berufliche Handeln im Arbeitsfeld Mobile Jugendarbeit/Streetwork. Das dem Arbeitsfeld zu Grunde liegende Menschenbild orientiert sich am ethischen Grundsatz der Chancengleichheit aller Menschen. Ausgehend von der Tatsache, dass die Realität diesem Anspruch nicht gerecht wird, handeln die im Arbeitsfeld Mobile Jugendarbeit/Streetwork Tätigen im Verständnis einer parteilichen Interessenvertretung für benachteiligte und von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgegrenzte Menschen.

 

Die vorliegenden Standards stellen die Grundlage für Professionalität im Arbeitsfeld Mobile Jugendarbeit/Streetwork dar, benennen sein Profil und die prinzipielle Handlungsstruktur. Die hier formulierten Tätigkeitsmerkmale und Rahmenbedingungen dienen der Bestimmung und Sicherung der Qualität des Arbeitsfeldes. Mit diesen Standards wird dem Arbeitsfeld Mobile Jugendarbeit/Streetwork in Baden-Württemberg eine gemeinsame Orientierung und ein Instrument der Selbstkontrolle gegeben. Die Standards dienen der Darstellung der Leistungsfähigkeit, aber auch der Grenzen des Arbeitsfeldes, und bilden insofern neben der fachlichen Bestimmung und Eingrenzung auch den Orientierungsrahmen für die Selbstverpflichtung des Arbeitsfeldes Mobile Jugendarbeit/Streetwork.

Die vorliegenden Standards benennen die Übereinkunft der im Arbeitsfeld in Baden-Württemberg Tätigen zu den landesweit gültigen Grundlagen des professionellen Handelns. Sie gründen auf den Standards für Mobile Jugendarbeit in Baden-Württemberg aus dem Jahr 1994 und verstehen sich als Fortschreibung dieser Veröffentlichung. Darüber hinaus orientieren sie sich an den bundesweit gültigen Grundlagen des Arbeitsfeldes, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork/Mobile Jugendarbeit in Form von Standards veröffentlicht wurden. Die weitere Fortschreibung der Standards muss entsprechend der Entwicklungen im Arbeitsfeld Mobile Jugendarbeit/Streetwork in Baden-Württemberg geschehen.

 

Beschlossen durch die Mitgliederversammlung der LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork Baden-Württemberg e.V., Villingen-Schwenningen, 17. Oktober 2001

 

LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork Baden-Württemberg e.V., Stuttgart 2001